Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

UML Salzburg

2017 bis 2020

Mit dem Urbanen Mobilitätslabor (UML) Salzburg sollen Innovationsvorhaben in Personenmobilität und City- Logistik im Zentralraum Salzburg gefördert werden. Die drei inhaltlichen Schwerpunkte des UML sind Intermodale Schnittstellen (in Personen-Mobilität und City-Logistik, Integriertes Mobilitätsmanagement (standortbezogen) sowie ITS (Intelligente Transport Systeme) und alternative Antriebe.

Das UML Salzburg soll einerseits nutzerInnenbezogene Innovationsvorhaben begleiten und damit Forschungsergebnisse (inkl. Prototypen) in nachhaltige Anwendungen überführen, andererseits die Mobilitätsangebote mit und an die besonderen Herausforderungen der Stadt und der Region abstimmen. Das UML Salzburg zielt darauf ab, neue gesellschaftsrelevante Innovationsvorhaben zu initiieren, die einen zentralen Beitrag für eine intelligente Organisation der urbanen Personen- und City-Gütermobilität leisten und auch auf Basis der grundlegenden Strategien eine sehr hohe Umsetzungswahrscheinlichkeit haben.

Neben den Basisaufgaben (z.B. Bewusstseinsbildung, Abstimmung der Masterpläne) werden auch innovative Dienstleistungen angeboten, die von Forschungsinstitutionen, Planungsbüros, KMUs und der Industrie in Anspruch genommen werden können, um deren Innovationsvorhaben zu unterstützen, wobei - je nach Fragestellung - unterschiedliche Stakeholdergruppen eingebunden werden, um einen möglichst hohen Vernetzungsgrad zu erreichen.

Projekt Webseite (link is external)

Gefördert im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms „Mobilität der Zukunft“ durch das Bundeministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.

           

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0