Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0
Stadtcafe Salzburg

Pressefrühstück :: Klimawandel fordert regionale Strategien

Gloaler Klimawandel fordert regionale Strategien: Mit erneuerbaren Energien die Zukunft in der Stadt Salzburg gestalten

Das Central Europe Projekt „Cities on Power“ fördert die Nutzung von erneuerbaren Energien im urbanen Bereich. Und vereint ein Netzwerk aus öffentlichen Behörden und Expertengruppen, das in europäischen Pilotstädten an lokalen Aktionsplänen im Zeichen des Klimawandels arbeitet. Erfolgreich und nachhaltig.
Die Projektpartner aus der Stadt Salzburg, das Research Studio iSPACE und die Öko Strombörse, laden die VertreterInnen der Medien sehr herzlich zu einem Pressefrühstück, um über die Projektfortschritte zu berichten, die Potenziale erneuerbarer Energien in der Stadt Salzburg zu veranschaulichen und eine im Research Studio iSPACE entwickelte IT-Toolbox zu den Auswirkungen einer Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energieträger zu präsentieren:
Datum: 27.3.2013, 10:00 Uhr
Ort: Stadtcafe, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
 

Das Studio iSPACE der Research Studios Austria ist im Rahmen des Projektes „Cities on Power“ mit der Entwicklung einer IT-Toolbox befasst. Nutzer sollen Antworten auf folgende Fragen erhalten: Wo auf meinem Dach bringt mir eine Solaranlage welchen Nutzen? Was bringt mir eine Wärmepumpe? Welche Kosten habe ich? Wann rentiert sich eine solche Anlage? Welche CO2 Einsparungen habe ich dadurch? Die webbasierte Toolbox kombiniert dabei adressgenaue Nutzereingaben mit standortspezifischen Hintergrundinformationen und ermöglicht individuelle Auswertungsmöglichkeiten. Auf diese Art und Weise können Bürger und Planer Vorabinformationen zu den Auswirkungen einer möglichen Umstellung der Energieversorgung einholen. Ziel des Projektes ist es, den Menschen ein Instrument an die Hand zu geben, das zur Eigeninitiative in Punkto nachhaltige Energieversorgung animiert.

Die Öko Strombörse Salzburg geht im Rahmen des Projekts „Cities on Power“ neue Wege und forciert die Bürgerbeteiligung. Die Öko Strombörse arbeitet dabei an einem Konzept, das demonstriert, wie sich BürgerInnen an Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien beteiligen können. Beispiele gefällig? Die Handelsakademie|Handelsschule in Zell am See wurde im Sommer 2012 mit einem Dach versehen, das neben der Schutzfunktion auch die Produktion von Ökostrom besorgt. In der Stadt Salzburg sollen bis 2015 10.000m2 Dachfläche zur Stromproduktion verwendet werden. Interessenten können jederzeit eine Absichtserklärung zur Teilhabe an künftigen Solarstrom-Gemeinschaftsanlagen abgeben und sich so aktiv an der Energiewende beteiligen.

Näheres erfahren Sie beim Pressefrühstück am 27. März. Wir laden die VertreterInnen der Medien herzlich ein.

 

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0