Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

MobilityIntegrator

2018 bis 2020

Um den Herausforderungen, die die zunehmende Alltagsmobilität in Städten und Stadtregionen mit sich bringt, gerecht zu werden, sind neuartige multimodale Angebote insbesondere in der Nah- und Pendlermobilität sowie integrative Planungsgrundlagen von besonderer Bedeutung.

MobilityIntegrator setzt sich daher zum Ziel, gesamtsystemische Planungskonzepte und –standards zu entwickeln, um durchgängige Wegeketten und multimodale Mobilitätsknoten steuern zu können. In Abstimmung mit einer ÖROK Arbeitsgruppe wird auf dem Konzept der ÖV-Güteklassen aufgebaut und Möglichkeiten zur österreichweiten Erweiterung um den Aspekt der Multimodalität aufgezeigt.

Darauf aufbauend wird erstmals ein skalierbares Erreichbarkeitsmodell zur Abbildung durchgehender Wegeketten mit dem ÖV (Park&Ride, Bike&Ride, Kiss&Ride / MircroÖV) entwickelt, das Reisezeiten unterschiedlichster Wegeketten in der Fläche analysiert und dem Individualverkehr vergleichend gegenüberstellt

Als Grundlage für bedarfsgerechte, gesamtsystemische Planung von multimodalen Mobilitätsangeboten und integrierten Mobilitätsknoten wird u.a. aufbauend auf raumstrukturellen Daten, Infrastrukturdaten, Demographiedaten, Erreichbarkeiten und Mobilitätsangeboten ein räumlich übertragbares Potenzialmodell entwickelt. Die Verknüpfung mit hoch aufgelösten Pendlerdaten ermöglicht dabei zusätzlich die Umlegung von Pendlerströmen auf das Verkehrswegenetz. Dies ist eine wichtige Grundlage für eine integrierte, und bedarfsgerechte Verkehrs- und Raumplanung.

Ziel ist es auch, aufzuzeigen, welchen Beitrag die entwickelten Konzepte als Bausteine für größere und zusammenhängende Lösungsansätze wie etwa ein dynamisches Verkehrsmanagement leisten können. Die Innovationswirksamkeit des Vorhabens und der Anwendungsnutzen für integrierte Personenmobilitätsangebote der Zukunft soll durch die Einbettung in das Urbane Mobilitätslabor Salzburg sowie die Einbeziehung von 10 LoI-Partnern aus unterschiedlichen Fach- und Politikbereichen erreicht werden.

Fördergeber:

                     

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0