Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

EuRegionale Raumindikatoren

2006 bis 2007

Die EuRegio Salzburg- Berchtesgadener Land- Traunstein entwickelt sich kontinuierlich zu einem gemeinsamen Arbeits-, Wirtschafts- und Lebensraum. Die Intensivierung der grenzüberschreitenden Aktivitäten und Verflechtungen führt dazu, dass räumliche Entwicklungsprozesse vermehrt grenzübergreifend betrachtet und bewertet werden müssen. Bei Planungsfragen im Rahmen der EuRegio aber auch bei der Erstellung von nationalen Planungsprogrammen, wie beispielsweise dem Bayerischen und dem Salzburger Landesentwicklungsprogramm oder dem räumlichen Entwicklungskonzept der Stadt Salzburg, hat sich gezeigt, dass hinsichtlich grenzüberschreitender Planungsgrundlagen und räumlicher Indikatoren ein erheblicher Handlungsbedarf besteht. Solche grenzübergreifenden Planungsgrundlagen und räumlichen Indikatoren sind jedoch maßgebliche Voraussetzung, um überhaupt nachhaltige und auf einander abgestimmte Planungsmaßnahmen in einer funktionalen Region ergreifen zu können. Das Projektgebiet umfasst die Modellregion der Kernstadt Salzburg, deren Stadtgrenze zugleich auch einer Staatsgrenze entspricht und den Salzburger Umlandbereich mit den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein.

Zu Jahresbeginn 2006 wurde das INTERREG III A-Projekt "EuRegionale Raumindikatoren für die nachhaltige Regionalentwicklung" gestartet. Das Forschungsstudio iSPACE (Projektträger) entwickelt gemeinsam mit dem akademischen Partner Z_GIS - in Kooperation mit Stadt und Land Salzburg, dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und der Regierung von Oberbayern - hoch aufgelöste Planungsgrundlagen und Raumindikatoren. Das gegenständliche Projekt setzt hier an, um Informations- und Wissensdefizite zu reduzieren, Rauminformationen zusammenzuführen und innovativ zu verknüpfen und grenzüberschreitend nutzbar zu machen. Die mit geographischen Informationssystemen entwickelten räumlichen Indikatoren stellen einen wichtigen Eingangsparameter für Raumbeobachtung, Raumplanung oder Infrastrukturplanung (S-Bahn) dar. Erstmals werden Planungsgrundlagen für die grenzübergreifende Infrastrukturplanung (Bewertung der fußläufigen Erreichbarkeit von S-Bahn Haltestellen) entwickelt.

Im Rahmen des Projektes werden einerseits wichtige Ergebnisse für die Raumforschung und die Zusammenführung sowie Nutzung der Geographischen Informationssysteme der Länder Bayern und Salzburg geliefert, um darauf aufbauend in gemeinsamen Fragen der Raumordnung und in der Raumbeobachtung künftig besser zusammenzuarbeiten. Andererseits stellt das INTERREG IIIA- Projekt sehr umsetzungsorientierte Planungsgrundlagen zur Verfügung, um die S-Bahnhaltestellenplanung auf der bayerischen Seite zu unterstützen und die ÖPNV- Angebote zu verbessern.

Mag. Stefan Herbst
Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0